<< Rundgang >>

Heimat / Homeland (2020)

Internationales Atelierprogramm der ACC Galerie und der Stadt Weimar (seit 1994)

Further Information HERE | Weitere Informationen HIER

Malak Yacout (Deutschland) | 1. Stipendiatin

Malak Yacout (Ägypten): Künstlerin und erste Stipendiatin des 27. Atelierprogramms der ACC Galerie und Stadt Weimar.

27. Internationales Atelierprogramm von ACC und Stadt Weimar 2021/22 Thema: Rückzug | Retreat

Malak Yacout (*1993), erste Stipendiatin des am 1. Februar startenden 27. Atelierprogramms, untersucht in der Performance-Reihe A Crack as a Sign … of Guilty Silence, wie aktuelle und durch Repression, Rückzug und Schweigen verdeckte Krisen am menschlichen Körper sichtbar werden. Global wie auch in ihrer Heimat Ägypten herrscht seit Jahren eine Atmosphäre der Enttäuschung und Hilflosigkeit, die Menschen dazu bringt, sich passiv den großen Institutionen zu fügen und somit langsam ihr Recht auf freie Meinungsäußerung abzugeben. Malak Yacout sieht sich als Teil dieser Entwicklung. Selbstkritisch reflektiert sie ihre Inaktivität und Schuldgefühle, die sie dazu brachten, ihre chronischen Hautausschläge mit ihrer Passivität zu assoziieren. Sie sucht im Dialog mit dem eigenen Körper nach der semiotischen Bedeutung geschundener Haut. Die Performance ist an verschiedenen Orten (z.B. in dermatologischen Kliniken) geplant, die als fiktive Zeugen von Ungerechtigkeit wirken sollen – trotz der Möglichkeit, einzugreifen und sich zu äußern, wurde geschwiegen, was zum Ausbruch des Hautekzems führte.

Anneke FSJ (03.04.2020)